Fotografieren lernen in Berlin

Jo Spence: virtual exhibition

Jo Spences Ansatz, sich nicht mit den ‘zufälligen’/’rituellen’/’aufgehobenen’ Fotos innerhalb einer Familie zufriedenzugeben, sondern die Fotos zu machen, die man braucht und die wirklich etwas sagen, und die die Lücken füllen, hat was Befreiendes und Augenöffnendes. Die virtuelle Ausstellung ist ein Projekt der Richard Saltoun Galerie in London, wo Spence’ Einfluss auf progressive Kunstproduktion geteilt wird. (tn)

Jo Spence memorial archive auf instagram
Passagen von ‘Cultural sniping’ bei google books

Foto oben: family, phantasy and photography, Installation Stills Gallery, Edinburgh 2016 © the polysnappers, Jo Spence (instllation photo Alan Dimmick)