Foto Album

Private und anonyme Fotografie aus der Sammlung des Werkbundarchivs

von Torsten Neuendorff  0

Liebevolle Ausstellung, die sich dem materiellen Aspekt des Fotos zuwendet. Etwas, das wir im Album umblättern, für das der Rahmen passen soll, die Kehrseite eines Amulettes, die Schreibunterlage für ein Autogramm, am Lebensende das Durcheinander in einer Einkaufstüte. So wie man Messer oder Nägel gemeinsam aufbewahrt, so gibt es eine ganze Wand, wo die Bildmotive nur für die Ausstellung gruppiert sind, Magnete halten die Originale, sie fallen nicht, aber sie kleben auch nicht fest. Die Fotografie ist ein Fließbandprodukt, ein genormter Effekt der Industrialisierung. Wir können sie kaum am Zerfall hindern, wir sind oft zu unentschlossen, sie zu beschriften, sie fangen Feuer, sie sind in der Masse schwer wie Silberbeschlag auf Holzplanken. Doch es sind nicht immer Bretter, es sind auch manchmal Fotos, die die Welt bedeuten.  (tn) auch Mo. und So. bis 19 Uhr  Museum der Dinge  bis  26. Februar

D. Krajišnik  tsp

 
 
 

 

Foto: letzte Seite aus einem privaten Fotoalbum meiner Großtante © Torsten Neuendorff

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben