Eva Kemlein

Berlin lebt auf!

von Torsten Neuendorff  0

Der Nachkrieg hatte einen hohen Erklärwert: wer hatte überlebt, wer hatte wieviel verloren. Mit der Ausstellung 'Berlin lebt auf' und Publikation des Buches hat das 'Centrum Judaicum' am 'Europäische Monat der Fotografie' teilgenommen. Viel Geschichte wird in der Ausstellung berührt: die Re-Emigration von Eva-Kemlein, die Bedeutsamkeit Ost-Berliner Theaterlebens, die Umgestaltung von Ost-Berlins Mitte, das Ost-West-Pendeln von Arbeitnehmern bis 1961. Für eine Ausstellung, die im ehemaligen Ost-Bezirk Mitte hängt, muss man fragen: Gibt's zur DDR-Kultur-Elite (Brecht, Dessau, Busch, Eisler) mehr zu sagen als das sie toll war? Für eine Ausstellung, die Berliner ansehen sollen: kann man wirklich darüber froh sein, dass das Stadtschloss mithilfe von Kemleins Fotos besser wiederaufgebaut werden kann - während Wohneigentum und Rendite als neue Werte in Berlin Einzug halten?  (tn) auch So.  Centrum Judaicum  bis  30. Juni

ARD-Mediathek

 

 

 

 

 

 

Foto: Trümmerberg in Berlin, Sprengung des Stadtschlosses © Eva Kemlein

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben