Lothar Reher

Straße der Kinder

von Torsten Neuendorff  0

Kinder auf der Straße... noch vor nicht allzu langer Zeit ganz normal. Lothar Reher hat sich denen zugwandt, die allein am Rand sind, und die Spiele gesehen... wie ein kleines Mädchen die große, schwere Tür zur Straße aufmacht und wie die gesamte Realität der Straße in Bewegung und Glück vewandelt ist, weil Jungs auf liegende Baumstämme einen Mast gesetzt haben und nun zu dritt ein Floss haben. 'Straße der Kinder' erschien ein Jahr vor dem Mauerbau als Buch.  Lothar Reher  hat für sehr viele Verlagsausgaben internationaler Bellestristik den 'look' kreiert, in einer Art und Weise, die in der Ausstellung auch gezeigt wird und die ihn berühmt gemacht hat.  (tn)  Eintritt frei   argus  bis  21. Oktober

 

      

PS: der Gedicht-Text zu 'Straße der Kinder' ist von Paul Wiens. Er bezieht sich direkt auf die Fotos und ist ein Menetekel auf die Tendenz der DDR, Kindheit und Jugend als Staatseigentum zu betrachten. Gegen Stasi-Spitzel wie Wien und seine Weltsicht hat Bettina Wegner zwanzig Jahre später das Lied  Kinder  gesschrieben.

Fotos: Verlag Volk und Welt, 'Straße der Kinder' © Lothar Reher

Lothar Reher rund zwanzig Jahre nach Erscheinen von 'Straße der Kinder'

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben