Einführung in das selbstständige Arbeiten im Fotolabor

Dozent: Klaus W. Eisenlohr

17.1.-29.2.20 | 6x Fr, 18-21 Uhr, 2x Sa, 10-17 Uhr | € 120,00 (erm: € 68,00)

Die Schwarzweißfotografie erfährt wieder eine Renaissance. Das klassische SW Fotolabor bietet die Möglichkeit, viele Prozesse, die in der digitalen Fotografie abstrakt bleiben, sinnlich zu erfahren. Zudem ist der SW Abzug beliebt wegen seiner Haltbarkeit und der sichtbaren handwerklichen Qualität und Originalität. In diesem Erweiterungskurs werden die wichtigsten Dunkelkammertechniken vermittelt und eingeübt. Dazu gehörten Entwicklungsprozesse von PE und Barytpapieren, Gradationswandelpapier und Mehrschalenentwicklung, Abwedeln, Flashen und Nachbelichten. Die eigene fotografische Arbeit ist hier der Leitfaden zur konkreten Umsetzung und zur weiteren Arbeit. Die kritische Diskussion in der Gruppe über die eigenen Arbeiten und mit Beispielen aus der Kunst hilft dabei, nicht nur technisch bessere Bilder anzustreben. Eigene fotografische Projekte können entwickelt werden, die Arbeit an Serien und die Weiterführung von fotografischen Ideen werden durch die Diskussion der laufenden Arbeit anhand der Kontaktbögen und der Abzüge unterstützt. Voraussetzung für den Kurs sind grundlegende Kenntnisse in der Negativ- und der Papierentwicklung sowie eine eigene Analogkamera.
An den Kursleiter ca. 20 € für Übungsmaterial und Chemie. Fotopapier für die eigenständige Arbeit muss selbst besorgt werden.

Veranstalter

Photocentrum der
VHS Friedrichshain-Kreuzberg
Wassertorstraße 4
10969 Berlin
photocentrum.de
Photocentrum der VHS

Auskunft & Beratung

Peter Lattermann
Programmbereichsleiter Kultur und Gestalten
Telefon: 030 2219-5519
E-Mail: peter.lattermann@ba-fk.berlin.de