Experimentelle Fotografie – Expended Photography

Dozent: Klaus W. Eisenlohr

27.9.-2.11.19 | 4x Fr 18-21 Uhr, 3x Sa 11-18 Uhr | € 125,00 (erm: € 73,00)

Auch mit früher analogen Fotografie war es schon möglich experimentell zu arbeiten: Negativmontage, Maske, Doppelbelichtung, Solarisation, Belichtungs-Kombinationen mit Internegativ, Fotogramm und chemischer Manipulation sind Techniken, die fast vergessen wurden, heute aber von Künstlern wieder benutzt werden, da sie zu einem sinnlichen Zugang zu Montagen und Bildcollagen führen. Dieser Laborkurs wird in einige experimentelle Möglichkeiten der Silberfotografie einführen und anregen, selbst Strategien für weitere Experimente zu entwickeln. Dabei werden herkömmliche Schwarzweißmaterialien, also Fotochemie, SW-Papiere und Filme benutzt. Dazu können auch hybride Möglichkeiten gehören, z.B. durch digitalen Druck auf Papier oder Folien statt belichten von Internegativen. Für den Kurs ist auch eine Auseinandersetzung mit Gestaltungsformen, Komposition und Entwicklung von Bild-Ideen wichtig. Durch Betrachten von Beispielen aus der Kunstgeschichte und einer eventuellen Ausstellungsexkursion wird die Arbeit weiter intensiviert. Voraussetzung für den Kurs sind grundlegende Kenntnisse in der Negativ- und der Papierentwicklung, eigene Kamera. Gerne erwünscht sind schon einige vorhandene SW-Negative mit enthaltenen Motiven zum Experimentieren. An den Kursleiter ca. 25 € für Material. Fotopapier für größere Arbeiten als A4 muss selbst besorgt werden.

Veranstalter

Photocentrum der
VHS Friedrichshain-Kreuzberg
Wassertorstraße 4
10969 Berlin
photocentrum.de
Photocentrum der VHS

Auskunft & Beratung

Peter Lattermann
Programmbereichsleiter Kultur und Gestalten
Telefon: 030 2219-5519
E-Mail: peter.lattermann@ba-fk.berlin.de