Klaus W. Eisenlohr

19 Beiträge

Klaus W. Eisenlohr, geboren in Tuttlingen, lebt seit 1989 in Berlin. Er studierte an der HdK Berlin und schloß als Meisterschüler bei Prof. Dieter Appelt ab und weiter erhielt er ein MFA in Film, Video and New Media der School of the Art Institute of Chicago. Er arbeitet mit Photographie, experimentellem Film und Medien hauptsächlich an künstlerischen Projekten über die Beziehungen von Mensch und Raum, Architektur und städtischen Raum. Zuletzt veröffentlicht: “zwischen | stadt | raum – Statements aus der Gropiusstadt”, dreikanalige Videoinstallation.

Seit 2005 betätigt sich Klaus W. Eisenlohr als Kurator beim Medienfestival Directors Lounge, Berlin. Besonderes Themengebiet: Urban Research, eine Kollektion von künstlerischen Filmen zu Thema Stadtentwicklung und öffentlichen Raum.

Er hat zahlreiche Ausstellungen, Filmvorstellungen und öffentliche Projekte in Deutschland, Frankreich und in den USA ausgerichtet. Mehrere Auszeichnungen und Preise. Er war 2006 Stipendiat bei HIAP, Helsinki International Artist-in-Residence Program, 2004 Fellow des “Cast & Cut” Stipendiums der Stiftung Kulturregion Hannover und der nordmedia Fonds GmbH. Außerdem (u.a.), Luftbrückenstipendium / Memorial Airlift Fellowship (1999), Kunststiftung Baden-Württemberg (1997), Lehrtätigkeit in den USA (SAIC, Chicago), Schottland (Duncan of Jordanstone College of Art, Dundee) und Deutschland (UdK, Berlin).